6 Tipps für gute Blogartikel

Mit einem Blog können Selbständige und kleine Unternehmen online ihren Expertenstatus aufbauen. Indem Du über Deine Arbeit, Produkte und Ideen schreibst und Kostproben Deines Wissens weitergibst, zeigst Du potentiellen Kunden was Sie von Dir erwarten können.

Diese 6 Tipps können Dir helfen gute Blogartikel zu schreiben, die Deine ideale Zielgruppe ansprechen.

1. Sei nützlich

Damit Blogartikel gelesen werden, sollten sie für die entsprechende Zielgruppe relevante Inhalte und einen Nutzen bieten. Grundlage dafür ist natürlich, dass Du Deine ideale Zielgruppe kennst.
Was bewegt Deine Leser? Welches Problem kannst Du für sie lösen? Welche Informationen sind interessant für sie?
Um das herauszufinden kannst Du in sozialen Medien recherchieren oder einfach ein paar Deiner Leser bzw. Kunden fragen. Vielleicht hast Du ja ohnehin schon die eine oder andere Frage mehrfach von Deinen Kunden bekommen, dann ist das sicherlich ein wichtiges Thema.

SEO Tipp:

Recherchiere Keywords bzw. Suchbegriffe, die zu Deinem Thema passen. Bringe die Keywords im Meta Title und der Meta Description unter, denn diese werden in den Suchergebnissen von Google angezeigt.

2. Entwickle eine spannende Überschrift

Die Überschrift, des Artikels ist das Allerwichtigste. Sie macht neugierig auf den Inhalt. Sie ist wie ein Versprechen, dass Du dann im Text einlösen kannst.
In der Überschrift muss deutlich werden, um was es in Deinem Artikel geht. Sie sollte kurz und prägnant sein, neugierig machen und einen Nutzen liefern.

SEO Tipp:

Wenn möglich solltest Du auch das Keyword, den Hauptbegriff für den Dein Artikel gefunden werden soll, in die Überschrift integrieren.

Beispiel:
Ein Artikel über ein Buch dass Du gelesen hast könnte so:
AUFBRUCH – das neue Buch von Walter Wall
oder so lauten:
5 Gründe warum sie AUFBRUCH von Walter Wall nicht mehr aus der Hand legen werden
Eine gute Überschrift hilft, den Artikel in Social Media Kanälen zu teilen und sie ist auch das erste, was in den Google Ergebnissen erscheint.

3. Schreibe einfach drauf los

Wenn das Thema feststeht, dann schreibe einfach los. Rechtschreibfehler, Formulierungen, Grammatik …. das alles ist zunächst egal. Wichtig ist, dass Du in den Schreibfluss kommst und alle Gedanken zum
Thema zu Papier (oder gleich auf den Bildschirm) bringst. So findest Du Deinen eigenen Stil und nach einer Weile, wird Dir das Schreiben auch leichter fallen.
Kürzen, Korrigieren und Umformulieren kannst Du immer noch.

SEO Tipp:

Recherchiere die wichtigsten Keywords/Schlüsselbegriffe und bringe sie sinnvoll in Deinem Text unter. Bitte nicht so oft, dass der Text nicht mehr lesbar ist. Zum Auffinden von alternativen Keywords kannst Du einen Thesaurus nutzen.

4. Gliedere den Text mit Zwischenüberschriften

Sobald Du das Gefühl hast, jetzt steht alles in Deinem Artikel was Du darüber zu sagen hast, kannst du an die Gliederung gehen.
Am besten verwendest Du zur Gliederung Zwischenüberschriften. Diese machen den Text leichter lesbar und helfen, die Hauptgedanken des Inhaltes klar darzustellen. Ideal ist es, wenn es alle 5-6 Absätze eine neue Überschrift gibt.
Falls der Text sehr lang und umfangreich geworden ist, kannst Du auch entscheiden daraus mehrere Blogartikel zu machen.
In der Einleitung, also vor der ersten Zwischenüberschrift, sollten die wichtigsten Informationen stehen und der Leser soll animiert werden, weiter zu lesen. Um was geht es? Was ist die These des Artikels? Welche Fragen werden im Artikel beantwortet? Was erwartet den Leser?
Am Ende des Artikels bietet sich ein Fazit an. Zusammenfassend schreibst Du hier Deine persönliche Meinung, Deine Gedanken und vielleicht eine Handlungsempfehlung hinein.

Beispiel:
Bei dem Buchartikel könnten die Zwischenüberschriften wie folgt lauten:

Einleitung
1. Die Wahrheit schonungslos offengelegt
2. Hochspannung pur
3. Sprache die verzaubert
4. Lernen von den Besten
5. Des Rätsels Lösung
Fazit

Manchmal ist es einfacher, zuerst die Zwischenüberschriften und dann den Inhalt zu entwickeln. Probiere aus, was für Dich besser funktioniert.

SEO TIPP:

Nutze H1 und H2 Überschriften. Überschriften und wichtige Phrasen sollten fett markiert werden. Wenn möglich, sollten auch in Zwischenüberschriften relevante Keywords enthalten sein.

5. Integriere Bilder, Videos und Links

Mit den richtigen Bildern wird ein guter Blogartikel noch anziehender. Am besten ist es, eigene Fotos zu verwenden die authentisch zu Dir und Deiner Geschichte passen.
Solltest Du keine eigenen Fotos zur Hand haben, gibt es zahlreiche Stockfoto Dienste, die kostenpflichtige oder auch frei verfügbare Bilder anbieten. Unbedingt auf die Lizenzbestimmungen achten!
Das Artikelbild sollte die Überschrift unterstreichen und setzt einen zusätzlichen Akzent für die Ausrichtung des Artikels

Beispiel:
5 Gründe warum sie AUFBRUCH von Walter Wall nicht mehr aus der Hand legen werden

smurf-263932_640

Buchempfehlung mit Augenzwinkern…

Oder
5 Gründe warum sie AUFBRUCH von Walter Wall nicht mehr aus der Hand legen werden

people-316168_640

das Buch scheint eher ein Thriller zu sein…

Weiterführende Links sollten in den Text eingebaut werden um auf passende Zusatzinformationen, zu verweisen. Das können andere thematisch verwandte Blogs oder relevante Inhalte auf Deiner eigenen Seite sein.
So verschafft man dem Leser ein umfassendes Informationsangebot zum Thema und schafft mehr Relevanz.
Bitte darauf achten, dass beim Öffnen des Links ein neues Fenster aufgehen sollte.

SEO Tipp:

Versehe alle Fotos mit ALT Tags, die ein relevantes Keyword enthalten. Ausgehende Links wertet Google übrigens auch als positiven Rankingfaktor.

 6. Sorge für Kommunikationsanlässe

Du hast einen guten Blogartikel geschrieben und möchtest natürlich dass er gelesen und kommentiert wird.
Stelle dazu am Ende des Textes eine Frage oder fordere die Leser dazu auf, ihre eigenen Erfahrungen zu schildern oder Dir eine Mail zu schreiben. Zu besonderen Anlässen kannst Du auch ein kleines Gewinnspiel integrieren (in unserem Beispiel: verlose das Buch an den ersten der kommentiert)
Poste den Link zu Deinem Artikel in sozialen Netzwerken und verteile ihn über Deinen Newsletter. Veranstalte eine Blogparade und motiviere so, andere Blogger zu einem von Dir vorgegebenen Thema Artikel zu schreiben, die Du auf Deinem Blog verlinken und veröffentlichen kannst.

Fazit

Natürlich gibt es noch viele andere Tipps wie man spannende, unterhaltsame, einfach gute Online Texte verfasst.

Gute Blogartikel schreiben lernst Du, indem Du es einfach tust.

Nutze jede Gelegenheit zum Schreiben, denn durch häufige Übung entwickelst Du Deinen eigenen Stil und eine gewisse Routine. Bevor Du einen Artikel veröffentlichst, schlafe eine Nacht darüber und lese ihn noch mal durch. Häufig fällt mir dann noch einiges auf, was ich ändern möchte. Frag Dich beim Durchlesen, ob Du wirklich nützliche, interessante und verständliche Informationen vermittelst. Das Feedback Deiner Leser wird Dir helfen immer besser zu werden.